Verhaltensregeln für das Personal im Reinraum

Verhaltensregeln für das Personal im Reinraum

Damit der Reinraum seine Luftreinheitsklasse nach ISO beibehalten kann, ist es notwendig alle Faktoren im Reinraum auf deren Reinraumtauglichkeit zu prüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Neben Maschinen, Baugruppen und den einzelnen Prozessen im Reinraum, trägt vor allem das dort eingesetzte Personal maßgeblich zur Reinheit des Raumes bei. Im vorliegenden Blogbeitrag geben wir einen Einblick in die wichtigsten Verhaltensregeln, die es bei der Arbeit unter Reinraumbedingungen für die Mitarbeiter zu beachten gilt.

Reinigung Reinraum

Personal im Reinraum

Die Mitarbeiter im Reinraum gelten als einer der größten Kontaminationsquellen. Vor allem die am menschlichen Körper befindlichen Partikel wie Staub, Hautteilchen, Haare oder auch bakterielle Partikel, können die Reinheitsklasse des Raumes stark beeinträchtigen. Durch eine hohe Bewegungsintensität der Mitarbeiter gelangen diese einzelnen Partikel schnell in die Reinraumumgebung, so dass die Partikelemission durch intensive Bewegungen um ein Vielfaches erhöht werden kann.

Neben einer reinraumgerechten Kleiderordnung spielt also auch das Verhalten des Personals selbst eine maßgebliche Rolle bei der Einhaltung der Luftreinheitsklasse des Reinraums. Erst durch entsprechende Schulungen, eine transparente und offene Kommunikation, kann das Personal in die Lage versetzt werden, sich angemessen im Reinraum zu verhalten.

Wie sollen sich die Mitarbeiter verhalten?

Die Regeln zum angemessenen Verhalten in der reinen Umgebung, sollten von jedem Mitarbeiter, Besucher und auch dem Management selbst, streng eingehalten werden, um den Reinraum nicht unnötig zu verunreinigen. Dabei lassen sich die Regeln grob in sieben unterschiedliche Themenschwerpunkte einordnen:

  • Personenverkehr: Eine der wichtigsten Grundregeln für den Reinraum ist, dass im Reinraum geschulte Mitarbeiter tätig sein sollten. Zudem sollte die Anzahl der Mitarbeiter auf das Notwendigste beschränkt bleiben und bei Nichtbeschäftigung oder reiner Beobachtung der Prozesse der Aufenthalt in kritischen Bereichen vermieden werden.
  • Persönliches: Die Mitnahme persönlicher Gegenstände wie beispielsweise Schmuck, Nahrung oder Handtaschen sollte am reinen Arbeitsplatz untersagt sein. Auch die Benutzung von Utensilien wie zum Beispiel Schminke sollte für den Reinraum unterbunden sein.
  • Essen und Trinken: Die Mitnahme von Nahrung und Getränken in den Reinraum sollte ebenfalls untersagt sein, da diese zu einem hohen Grad an Partikelemission führen können. Um den Mitarbeitern allerdings einen schnellen Zugang zu Trinkwasser zu gewähren, bietet sich die Installation eines Wasserspenders in der Personalschleuse an.
  • Bewegung: Da eine intensive Bewegung zu einer vielfach stärkeren Partikelemission führen kann, sollten sich die Mitarbeiter mit Bedacht in der reinen Arbeitsumgebung bewegen. Hektische oder schnelle Bewegungen sollten dabei vermieden werden.
  • Erkrankungen: Kurzweiliges Husten oder Niesen sollte nie in die Richtung des kritischen Arbeitsbereiches geschehen und unter allen Umständen vermieden werden. Bei einer krankheitsbedingten „Reinraumuntauglichkeit“ sollte der entsprechende Mitarbeiter entweder zeitweilig – oder nach Beurteilung des Betriebsarztes – langfristig anderweitig im Betrieb eingesetzt werden.
  • Material: Im Bereich des reinen Arbeitsplatzes sollten neben den für die Produktion benötigten Materialien und Gegenständen keine weiteren gelagert werden.
  • Sonstiges: Um den reinen Arbeitsplatz zu reinigen, sind lediglich speziell dafür vorgesehene Reinigungsmaterialien und -mittel von den Mitarbeitern zu verwenden. Für Skizzen oder Dokumentationen sollten darüber hinaus nur Kugel- oder Faserschreiber (keine Bleistifte) und so wenig Papier wie möglich im Reinraum verwendet werden.

Werden diese und weitere wichtige Verhaltensregeln bei der Arbeit im Reinraum vom geschulten Personal beachtet und konsequent eingehalten, können starke Partikelkontaminationen durch den Menschen im Reinraum vermindert werden.

Neben dem Einhalten bestimmter Verhaltensregeln im Reinraum kann auch die Kleiderordnung und intensive Kenntnis der Prozesse beim Ein- und Austritt in die reine Umgebung maßgeblich zur Gewährleistung der Luftreinheitsqualität des Raumes beitragen. Wenn Sie zum Thema „Verhalten in der reinen Umgebung“ mehr erfahren und alles noch einmal schwarz auf weiß nachlesen möchten, laden Sie sich doch hierzu unser kostenloses Whitepaper herunter!

verhalten in der reinen umgebung

Topics: Reinraum-Service